Dies ist ein Angebot von AdvoGarant.de®. Für den Inhalt und für ggf. angebotene Produkte ist AdvoGarant verantwortlich.




Telefonische Beratersuche unter:

0800 909 809 8

Näheres siehe Datenschutzerklärung

Zusatzversorgung: BGH kassiert Gegenwertregelung der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL).

Das sogenannte modifizierte Erstattungsmodell benachteiligt ausscheidende Arbeitgeber unangemessen und ist deswegen unwirksam.

Zusatzversorgung: BGH kassiert Gegenwertregelung der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL).

Modifiziertes Erstattungsmodell ist unwirksam aber „Trail-and-Errorverfahren“ geht weiter.

BGH bestätigt OLG Rechtsprechung - In seiner Entscheidung vom 07.09.2016 hat der BGH die derzeit geltenden Gegenwertregelung der VBL kassiert und damit die Rechtsprechung des OLG Karlsruhe bestätigt. Dieses hatte geurteilt, dass auch das sogenannte modifizierte Erstattungsmodell ausscheidende Arbeitgeber unangemessen benachteiligt und deswegen unwirksam ist. Damit setzt der BGH seine Linie fort. Bereits am 10.10.2012 hat der BGH in einem Grundsatzurteil entschieden, dass die Forderung eines versicherungs-mathematischen Barwertes nichtig ist. Dennoch konnte sich die VBL nicht dazu durchringen ihre Gegenwertregeln grundlegend zu erneuern und entschied sich für einen halbherzigen Kompromiss, der aber die von der Rechtsprechung verworfenen Benachteiligungen nicht beseitigt hat.

Es kam nun, wie es kommen musste. Nachdem bereits die Instanzengerichte die Neuregelung kassiert haben, muss nun die VBL ihre Satzung nach dem BGH Urteil erneut anpassen. Bereits gezahlte Gegenwertbeträge sind grundsätzlich nebst 5 % Zinsen zurückzuerstatten.

Trail-and-Errorverfahren geht weiter.

Für die betroffenen Arbeitgeber besteht damit aber noch keine Rechtsicherheit, denn der BGH urteilt, dass der Versorgungsanstalt ihre Satzung rückwirkend „reparieren“ darf. Wie die VBL mit den Vorgaben der höchstrichterlichen Rechtsprechung umgehen wird, bleibt abzuwarten. Jedenfalls empfiehlt es für betroffene Unternehmen im Hinblick auf Schadensersatzansprüche, Rückerstattungen oder drohende Gegenwertzahlungen anwaltlichen Rat einzuholen.

Über den Autor

Rechtsanwaltskanzlei Dierkes
Frankfurter Str. 96
97082 Würzburg

Zum Profil

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Author

Rechtsanwaltskanzlei Dierkes
Frankfurter Str. 96
97082 Würzburg

Zum Profil

Gebiete:

Recht der Altersvorsorge, Recht des öffentlichen Dienstes, Rentenversicherungsrecht, Sozialrecht

Sofort-Beratersuche


Diese Funktion nutzt Google Dienste, um Entfernungen zu berechnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AdvoGarant Artikelsuche